SMD Soldering Station Saike 952D – Erfahrungsbericht

Technische Daten:

Power consumption:                       760W
Airflow type:                                    brushless fan soft wind
Temperature adjustment range:    100° C   -480° C

Air flow:                                          120 l / min (maximum)
Display format:                                LED display
Noise:                                              less than 45db
The handle assembly length:          ≥ 100cm
Dimensions:                                    157x185x135mm
Iron part
Operating voltage:                          AC220V 50HZ/AC110V 60HZ
Output voltage:                               AC28V
Maximum power:                             60W
Temperature range:                        100° C   -480 ° C

Display Type:                                  digital display
Heating element:                            A1321 ceramic heater
Temperature stability:                    ± 2  (no load)
Handle length:                                100cm
Tip to ground resistance:               <2Ω
Tip to ground potential:                 <2mV

Add Any content here

Erfahrungsbericht Saike 952D

Der erste Eindruck:

Die Saike 952D macht schon beim Auspacken einen wertigen Eindruck. Das Gehäuse aus Metall. Der Lötkolben handlich, die Heißlufteinheit etwas groß, aber noch annehmbar und die Knöpfe und Display´s übersichtlich und solide.

Das erste Anschließen:

Ausgepackt, Aufgebaut, Eingesteckt … und da geht es schon los. Der Stecker – wieder ein Gerät mit Adaptern. Aber ok, damit sollte ich noch leben können. Immerhin bekam die Saike Strom und die beiden Display´s fingen an zu blinken.

Der erste Test – entlöten per Lötkolben:

Im ersten Test wollte ich einen kleinen Kondensator auf einem 6 Plus Board auslöten. Der Lötkolben hat zwar „nur“ 60W aber ich denke das sollte für ein iPhone 6 Plus Board reichen. Ein wenig Flux zu Ünterstützung drauf und ab geht die Post – oder auch nicht.

Das gleiche habe ich später mit einer Ersa i-conn 2V gemacht und da ging dann die Post ab.

Hier entsteht auch dann schon der erste Minus Punkt. Klar kann ich eine 100$ Station von Saike nicht mit einer 600.-€ Station von Ersa vergleichen, aber einen Kondensator sollte man auch mit einer Saike löten können.

Gut .. ich bin noch nicht der Profi im Löten auf SMD Basis. Also dachte ich mir wird Zeit das ganze mit Heißluft zu probieren.

Der zweite Test – entlöten per Heißluft:

Schon beim Einschalten der Heißluft stellte ich fest, dass nichts geht. Was aber mein Fehler war. Der an der Station angebrachte Halter für den Heißluftfön ist magnetisch. somit erkennt die Station, das man nicht arbeitet und verweigert ach selber die Arbeit. In meinen Augen ein Pluspunkt für die Station.

Jetzt aber zur eingetlichen Aufgabe:
Flux auf das iPhone 6 Plus Board und wieder einen Kondensator belästigt.

Ich wollt nicht übertreiben und startete mit Vorsichtigen 350 Grad. Das Ergebnis: nix passiert

Ok … hier brauchen wir eindeutig mehr Power … hier muss mehr Temperatur hin … vielleicht auch den Luftstrom ein wenig erhöhen.

Half aber auch nichts!

Als letztes ging ich bis 450 Grad hoch.

Und dann … dann passierte endlich was. Es rauchte!

Aber nicht das Lötzinn auf dem LogicBoard .. nein der ganze Heißluftkolben von der Saike fing an sich in seine Einzelteile auf zu lösen.

Nachdem alles abgekühlt war musste ich feststellen, das bei dem Heißluftgerät das Plastik zum schmelzen angefangen hat. Und zwar weil die Temperatur vom Heizelement nicht über die Vorderen Düsen abgegeben wurden.

Also musste es ja mein Fehler sein – Mehr Luft muss her!

Wieder 450 Grad und den Luftstrom gut erhöht. Wenn die Angaben bei den technischen Daten stimmen, dann sollte ich so zwischen 60 – 70l gehabt haben.

Es dauerte zwar länger aber auch hier kahm die Rauchentwicklung nicht vom Lötzinn sondern vom Plastik des Kolbens.

Ich startete noch einen letzten Versuch und versuchte ein Hitzeschild von einem iPhone 5C zu entfernen. Ihr könnt euch sicher das Ergebnis vorstellen.

Als Tipp kann ich euch nur empfehlen hier auf Qualität zu gehen und keine China Ware zu kaufen. Ich selber nutze viel China Ware. Gerade beim Glas Refurbishen … aber beim Microsoldering sollte man hier auf Aliexpress & Co verzichten.

Urlaub!

Vom 1.8. bis zum 31.8. können keine Bestellungen aufgegeben werden.

Ab dem 1.9.2018 sind Bestellungen wieder möglich. Auch per Telefon und E-Mail sind wir im August nicht erreichbar.

Eingegangene Bestellungen vor dem 1.8. werden noch bearbeitet und zurück gesendet.